Als ich vor fast 18 Monaten von einem iPhone zu meinem Samsung Galaxy Note4 gewechselt bin, war der ausschlaggebende Punkte damals die Kamera. Für mich als Lifestyle-Bloggerin ist die Kamera mit Abstand der wichtigste Punkt an einem Smartphone. Sie sollte immer griffbereit sein und im Zweifelsfall auch einmal die reguläre DSLR-Kamera ersetzen. Häufig wurde die Kamera vom neuen Samsung Galaxy S7/S7 edge als die ultimative Kamera genannt, doch kann das SAMSUNG Smartphone diese Ansprüche halten?

Smartphone Vergleich - Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 edge - Kamera mit neuem Fokus und Blende f1.7 - Technikblogger - Lifestyleblogger

Samsung Galaxy S7/S7edge – Kamera mit nur noch 12 Megapixeln

Wie groß war der Aufschrei in den verschiedenen Foren, als die Kamera des neuen Smartphones „nur noch“ 12 Megapixel hatte, die Samsung S6/S6edge(+) Generation hatte zumindest noch 16 Megapixel. Würden 12 Megapixel überhaupt reichen? Im Zeichen von immer höher und immer weiter sind viele Leser scheinbar davon ausgegangen, auch hier zählt nur noch höher, größer und mehr. Wenn man Nachbar ein Smartphone mit 16MP hat, benötige ich mindestens 17MP.

Ganz ehrlich gefragt, wie häufig benötigt man für seine sozialen Netzwerke, die Blogposts oder auch um Bilder an Freunde zu senden die ganze Auflösung. Wie häufig oder wie selten wir nur ein Ausschnitt benötigt und selektiert. Bei mir ist es vielleicht 1-2% der Fotos, von denen ich wirklich einen Zoom auf eine Stelle benötige und in der Regel sind diese Bilder vorab schon geplant und werden sowieso (da häufig für Print benötigt) mit meiner DSLR-Kamera fotografiert.

Smartphone Vergleich - Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 edge - Kamera mit neuem Fokus und Blende f1.7 - Technikblogger - Lifestyleblogger

Hat Samsung mit dem Galaxy S7 und dem Galaxy S7edge somit einen Rückschritt getan und lohnt sich dann überhaupt ein Wechsel? Wiegen die Neuerungen die fehlenden Pixel wieder auf oder warum wurde die Auflösung verringert?

Als ich mein neues Smartphone erhalten habe, um es ausführlich zu testen, gab es direkt den Hinweis – probiere es in der „blauen Stunde“, in „Low-Light-Verhältnissen“, dann wenn andere Smartphones häufig nur noch Rauschen oder verschwommene Bilder produzieren, dann probiere es am Anfang einmal aus. Bei Tageslicht fotografieren kannst du noch immer!

Die Gelegenheit ergab sich sehr schnell und warum mit einem Himmel kurz nach Sonnenuntergang beginnen, wenn man Lichter, wechselnde Farben, schnell-bewegende Objekte doch direkt auf einmal bekommen konnte. Nach der von mir organisierten  Blogger-Reise nach Hamburg ergab sich am Sonntagabend die Möglichkeit auf den Hamburger Dom zu gehen, jenes Volksfest, welches unzählige Fahrgeschäfte anbietet. Keine DSLR-Kamera dabei – lediglich das neue Samsung Galaxy S7/S7edge in der Tasche.

Smartphone Vergleich - Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 edge - Kamera mit neuem Fokus und Blende f1.7 - Technikblogger - Lifestyleblogger

Die bekannten Veränderungen sind die lichtstärkere Blende von f/1.9 auf f/1.7, der größere Bildsensor und die größere Pixelgröße.

Galaxy S7/S7edgeGalaxy S6/S6edge
Auflösung / Megapixel12 MP (Vorderseite 5 MP)16 MP (Vorderseite 5 MP)
Blendef/1.7f/1.9
Größe Bildsensor1/2.5″ (1.00cm)1/2.6″ (0.96cm)
Größe je Pixel1,40 µm1,12 µm
AutofokusDual-Phasen-AutofokusPhasen-Autofokus
Videoauflösung4K4K

Die neue Kombination soll es dem Sensor erlauben, 95% mehr Licht aufzunehmen, was natürlich in kürzeren Belichtungszeiten und vor allem auch besseren Bildern, bei schlechteren Lichtverhältnissen sorgen soll. Die Front-Kamera verfügt über die gleiche Blende und soll auch bessere Selfies ermöglichen – also besonders wichtig auch für Blogger… 🙂

Man kennt die Verschönerungsfilter von verschiedenen Beauty-Apps, wie z.B. YouCam Perfect, aber bei den Selfies mit dem neuen Samsung Smarpthone hat man automatisch das Gefühl, die Haut sieht einfach eine Spur besser und gesünder aus. Ein leichtes „Beautify“ scheint automatisch eingestellt, aber störend ist es auf keinen Fall. Wer noch mehr automatische Schönheit für die Selfies haben möchte, findet dazu weitere Einstellungen in den Kamera-Apps.

Smartphone Vergleich - Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 edge - Kamera mit neuem Fokus und Blende f1.7 - Technikblogger - Lifestyleblogger
Vergleich Samsung Galaxy S7 – und S6edge (eingerückt in das Bild)

Der Dual-Autofokus im Samsung Galaxy S7 / S7edge

Man konnte es bereits bei den Präsentationen sehen, der Dual-Autofokus im neuen Samsung Gerät ist anders, er ist viel schneller und effektiver. Was man früher nur in einigen teureren DSLR-Kameras (u.a. von CANON) kennt, gibt es nun auch im Smartphone. Die Vorteile der neuen Technik sind ganz klar:

  • deutlich schnellere Fokussierung (Unscharfe Bilder gehören der Vergangenheit an)
  • Lebendigere Farben (weniger Graustich, mehr „Dabeisein“)
  • Reduzierung des Bildrauschens (gerade auch in Low-Light-Verhältnissen)

Im Gegensatz zu der früheren Technik, wo deutlich weniger als 10% der Pixel für diese Aufgaben zuständig waren, wird nun 100% der Pixelfläche genutzt und ermöglicht eine Fokussierung von weniger als 0.2 Sekunden. Schnell bewegliche Objekte werden durchgehend verfolgt und sind somit auch im „richtigen Moment“ scharf gestellt.

Für meine Situation auf dem Hamburger Dom mit schnell drehenden Karussels und Attraktionen war die Location natürlich der perfekte Härtetest für das neue Samsung Galaxy S7 edge und ich kann euch bestätigen – unscharfe Bilder sind nahezu nicht möglich – auch in der Dunkelheit oder mit schnellen Lichtwechseln.

Es wirkte auf den ersten Blick unglaublich, wie gut die Bewegung auch in der Dunkelheit eingefangen wurde, egal ob schnell drehendes Kettenkarussel, Auto-Scooter oder auch drehende Sessel auf einer rotierenden Scheibe. Unabhängig ob von der Seite ein Stroboskop-Licht gesetzt wurde oder die Farben von blau über gelb zu lila gewechselt wurden, die Objekte blieben einfach scharf.

Gab es bei den Vorgängermodellen ab und zu noch Probleme mit glänzenden Oberflächen z.B. bei Autos, Flugzeugen, etc. – so scheint auch dieser Punkt perfekt gelöst worden zu sein – man hat teilweise sogar das Gefühl, je spiegelnder und je mehr Kanten oder Kurven im Objekt sind, je einfacher fällt es der Kamera im Samsung Galaxy S7edge

Wer es individueller möchte und die Verschlusszeiten, die ISO-Werte und die Blende anpassen möchte und so auch problemlos eine Langzeitbelichtung (bis zu 10 Sekunden) machen möchte, der wählt den PRO-Modus in seinem Smartphone und kann sich auf tolle Nachtaufnahmen oder Langzeitbelichtungen einstellen. (Stativ nicht vergessen).

Smartphone Vergleich - Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 edge - Kamera mit neuem Fokus und Blende f1.7 - Technikblogger - Lifestyleblogger
Linke Seite Samsung Galaxy S7 – rechts Galaxy S6edge

Samsung Galaxy S7/S7 edge – Neue Kamera-Funktionen

Neu hinzugekommen sind u.a. die Funktionen für Motion-Videos. Es werden einige Sekunden Videoclip vor und nach dem Auslösen für das Foto aufgenommen und ermöglichen so ein paar weitere tolle Eindrücke. Ich habe die Funktion einmal am Strand und am Hafenbecken während meiner Tage an der Ostsee ausprobiert und es sieht schon interessant aus, wenn die Ente nicht nur fotografiert wird, sondern auch etwas animiert.

Gleiche Situation die den Fotos gleich viel mehr Ausdruck verleiht sind Motion-Videos zu einem Foto, wenn es z.B. sehr stürmisch ist oder sich das Meer bewegt. Einfach in den Funktionen einmal einschalten.

Hinzugekommen ist die Funktion auch bei Panoramaaufnahmen, die nun „animiert“ sind und so die Eindrücke mitnehmen. Während man früher aufpassen musste, dass niemand zufällig in das Bild läuft um nicht als „Schatten“ dargestellt werden, so ist es in der neuen Version überhaupt kein Problem mehr und gibt dem Panoramabild noch einmal eine besondere Kreativität. Einfach einmal ausprobieren.

Samsung Galaxy S7/S7 edge – FAZIT

Samsung gelingt mit dem Samsung Galaxy S7/S7edge ein weiterer Schritt in die Zukunft. Es war für mich anfangs schwer zu glauben, dass die Kamera noch einmal deutlich verbessert wurde, aber ich kann es ebenfalls nur bestätigen. Gerade in den schwächeren Lichtverhältnissen, bei schnellen Bewegungen oder besonderen Videoaufnahmen, spiegelt die Kamera noch einmal den besonderen Qualitätszuwachs wieder.

Ich stelle selbst fest, wenn ich nur kurz unterwegs bin, greife ich noch häufiger zu meinem Smartphone und mache damit die Fotos, selbst kurze Videos, wie im letzten Jahr das Video zur Fashionweek in Berlin (aufgenommen mit einem Samsung Galaxy S6edge) werde ich in Zukunft noch häufiger mit dem Smartphone aufnehmen und euch sicherlich auch das nächste Follow-Me-Around-Video damit vorstellen. Was mir sonst noch beim Samsung Galaxy S7/S7edge aufgefallen ist, beschreibe ich euch in Kürze…