Eine Fitness-Uhr für mich? Werde ich zum Fitness-Blogger oder Sport-Blogger? War der Ausflug zum Triathlon im Mai 2014 nach Alcudia doch keine Ausnahme und trainiere ich für das nächste Sportevent mit System? Möchte ich meine Vitalwerte überprüfen und wissen, wie viele Kalorien ich verbrauche, welche Strecke ich gelaufen bin und ob ich in den richtigen Bereiche trainiere? Wird es ein Training, bei dem ich wissen möchte, durch welche Bereiche ich gelaufen bin oder nutze ich die Fitness-Uhr doch eher für ein paar Runden im Hotelpool? Gibt es eine Fitness-Uhr, die alle Anforderungen erfüllen kann und auch für mich als Fashion-Blogger nicht gleich klobig und unmodisch aussieht?

So weit die ersten Fragen, die Planungen. Wollte ich wirklich ein Fitness-Fan werden, abseits von Yoga und Pilates? In ein Fitness-Studio gehen und jeweils den Brustgurt von meiner Fitness-Uhr dabei haben, ein Albtraum – nicht nur unhandlich das Gerät, sondern für mich auch eine Spur unhygienisch. Was ich suchte war also klar: stylish, praktisch, zuverlässig, wasserfest/wasserdicht. Eigentlich nicht zu viele Anforderungen und doch bei genauerer Betrachtung, gab es scheinbar nur einen Hersteller, der bereits alle Anforderungen erfüllen konnte. TomTom hat vor dem Sommer die neuen Modelle „TomTom Multi-Sport Cardio GPS“ und „TomTom Runner Cardio GPS“ herausgebracht und ich habe das Modell Multi-Sport nun einem ausführlichen, mehrwöchigen Fitness-Test unterzogen und dabei einmal in meinen Alltag und meine Reisen integriert.

TomTom Multi Sport Cardio GPS Uhr - Fitness Uhr von Fitness-Bloggern getestet - perfekt für den Workout, Joggen oder Schwimmen

TomTom Multi-Sport Cardio GPS im Test – Produktbewertung

Der erste Eindruck der TomTom Multi-Sport Cardio war äußerst positiv, gut verpackt, eine kurze Anleitung zum Glück nur (da ich viel lieber ausprobiere, als mich erst durch 100 Seiten Anleitung und Handbuch lese) und bereits eine Fahrradhalterung und ein Schwimm-Sensor enthalten, sowie die Dockingstation und gleichzeitige Ladestation mit USB-Anschluss. Keine unnötigen Mehrkosten – keine versteckten Kosten. So kann es beginnen.

Meine Anforderungen an die TomTom Multi Sport Cardio Uhr

Um einen ersten Eindruck zu bekommen, habe ich überlegt, welche Anforderungen würde ich an die Uhr stellen, was ist absolut nötig und was wäre schön, wenn es dabei wäre. Dazu zählen

  1. Herzfrequenzmesser direkt am Handgelenk
  2. Unterstützung im Trainingsbereich
  3. Direkte Daten des Trainings ablesbar (und nicht erst später am PC)
  4. Wasserdicht / Unempfindlich
  5. Kompatibel zum Iphone oder Android Gerät
  6. Möglichkeiten des Updates / Fehlerkorrekturen
  7. Einfache Bedienung / Gut ablesbar

Eigentlich nicht zu viele Anforderungen an eine Uhr dachte ich und doch war ich gespannt, wie sich die TomTom Multi Cardio Sport Uhr im Alltagseinsatz und für meinen ersten Bericht als Fitness-Blogger schlagen würde. Ob Fitness-Studio, Cardio-Geräte oder doch ein Spaziergang oder #Photowalk, die Uhr sollte in allen Bereichen in den nächsten Wochen bei mir getestet werden.

1. Herzfrequenzmesser direkt am Handgelenk

Sicherlich für mich einer der wichtigsten Faktoren für eine Fitness-Uhr – direkt die Kontrolle der Herzfrequenz, ohne einen breiten Brustgurt, der wieder mit einer zusätzlichen Batterie betrieben werden muss und auch nach Lust und Lauen wieder einmal ausfallen kann. Hinzu kommt der für mich immer wieder störende Faktor der Hygiene. Nach einer Stunde intensivem Cardio-Workout sieht man es auch dem Brustgurt an und dieser freut sich auf den direkten Gang in die Waschmaschine (natürlich nur der Gürtel und nicht der Sensor). Wenn man jedoch häufig unterwegs ist, möchte man diese Teile nicht direkt in die Hotelwaschmaschine geben… Selbst wenn der Messwert am um 2-3% von einem Pulsgurt abweichen würde (was ich bei mir nicht feststellen konnte) – wäre es absolut zu akzeptieren. Bei mir haben die zwei grünen Dioden auf der Unterseite der Uhr bisher immer sehr schnell den Wert geliefert und auch durchgehend über 60 oder 90 Minuten keinen Ausfall gehabt. Die ersten Modelle der Uhr sollten noch ein Problem haben, dass der Wert „einfriert“. Bei mir waren alle Werte entsprechend der Aktivität und jederzeit gut ablesbar. Noch ein kleiner Tipp für Benutzer der Uhr, die ein Problem haben – wendet Euch bitte damit direkt an TomTom Support und es wird schnell eine sehr kundenorientierte Lösung gefunden. (perfekt!)

2. Unterstützung im Trainingsbereich

Gerade wenn man nicht so häufig sein Trainingsprogramm durchführt ist es natürlich eine perfekte Hilfestellung, wenn die Uhr direkt sagt, für welchen Bereich man trainiert oder man kann vorab aus verschiedenen Bereichen wählen kann und der Puls wird entsprechend kontrolliert. So stehen z.B. die folgenden Programme zur Auswahl:

  • Einfach – ideal zum Aufwärmen und zur Cool-Down Phase
  • Fitness – Moderates Tempo und ideal für alle Personen, die gerne etwas Gewicht verlieren möchten
  • Cardio/Ausdauer – Moderates bis hohes Tempo mit dem Ziel die Herz- und Lungenfunktion zu verbessern
  • Speed / Geschwindigkeit – Hohes Tempo, Verbesserung der Fitness und Geschwindigkeit
  • Sprint – Ideal auch für das Intervalltraining

Ich habe die verschiedenen Programme einmal durchgetestet und fand die Hilfestellung ideal. Ich konnte so auf Anhieb direkt sehen, für welchen Bereich das Training ist und wann ich etwas mehr machen sollte, bzw. wann ich vom Puls her bereits in einem zu hohen Bereich war. Schnell fand ich meinen persönlichen Trainingsbereich und konnte mich gut dank der Pulswerte daran orientieren.

TomTom Multi Sport Cardio GPS Uhr - Fitness Uhr von Fitness-Bloggern getestet - perfekt für den Workout, Joggen oder Schwimmen

3. Direkte Daten des Trainings ablesbar

Die TomTom Multi-Sport Cardio GPS Uhr verfügt über ein großes Display in zwei Farben mit sehr großen Zahlen für das Hauptmenü, weitere Informationen, wie z.B. zurückgelegte Strecke in Kilometer und bisher aktive Zeit werden in zwei kleineren Fenstern am oberen Bildschirmrand angezeigt. Für mich eine absolut gelungene Aufteilung, da mich beim Sport primär z.B. der Pulswert interessiert und erst ab und zu die zurückgelegte Strecke. Gerade auch als Anfänger ist es ideal, wenn die Übersicht bestehen bleibt und wirklich nur wesentliche Faktoren angezeigt werden. Mit einem Druck auf die Uhr kann sowohl das Licht eingeschaltet werden (sofern man es nicht auf Dauerbetrieb gestellt hat – z.B. beim frühen morgendlichen Joggen im Winter) oder mit einem Drücken des XXL-Knopfs im Armband, kann durch die Anzeigen auch beim Sport spielend gewechselt werden. So stellt man es sich vor – ohne aufwendige Instruktionen. Ich habe mich sofort zurechtgefunden und fand den Aufbau der Anzeige, wie auch die zusätzlichen Werte perfekt gelöst!

4. Wasserdicht / Unempfindlich

Wenn man sich für eine Fitness-Uhr entscheidet und diese ausgiebig testet, sollte die Uhr natürlich auch etwas aushalten und unempfindlich im Alltag, wie auch beim Transport, sein. Sicherlich gibt es viele Menschen, die die Uhr Tag und Nacht tragen möchten, für mich war es wichtig, die Uhr auf den verschiedenen Reisen einfach dabeizuhaben und jederzeit nutzen zu können. Die Uhr sollte also keine Probleme haben, wenn Sie in meinem Sportgepäck einfach gelagert wird, wie auch beim Außeneinsatz und eventuell schlechtem Wetter, wie auch einem Stück Joggen am Strand mit Sand ohne Probleme bewerkstelligen können. Die TomTom Cardio Uhr sieht auch nach dem Dauertest über mehrere Wochen noch aus, wie nagelneu und eignet sich natürlich auch zum Training im Schwimmbad. Lediglich der Herzsensor funktioniert dann nicht unter Wasser. Eine interessante Funktion im Schwimmprogramm ist dabei die Funktion des „Bahnen zählen“, wo die Uhr jeweils bei Richtungswechsel die neue Schwimmbahn für Euch zählt. Während alle Funktionen perfekt zur Verfügung standen, ist lediglich das Programm des „Bahnen zählen“ noch etwas verbesserungswürdig und es wurde schon einmal eine Bahn gezählt, die ich noch gar nicht geschwommen habe. Durch das letzte Software-Update sind die Funktionen schon besser geworden, bieten jedoch noch weiteren Spielraum. Ich zähle meine Bahnen im Moment noch selber (aber bei mir sind es auch nicht so viele, wie bei einem Triathleten) 🙂

5. Kompatibel zum Iphone oder Android Gerät

_TomTom-Multi-Sport-Cardio-GPS-Fitness-Uhr-Produkttest-01

Wenn ich unterwegs bin, im Fitness-Studio oder auch Reisen möchte ich meine Uhr natürlich nicht erst am Laptop oder PC anschließen, sondern einfach und effektiv die Daten sofort lesen können. Wenn die Uhr bereits über GPS verfügt, möchte ich auch die Strecken direkt ansehen können. Idealvorstellung von mir – App starten – Uhr verbindet sich in zwei Sekunden später habe ich alle Daten auf dem Smartphone. Eigentlich nicht zu viel verlangt für eine Fitness-Uhr und ein Smartphone, gerade auch in der heutigen Zeit. Die App gibt es natürlich für die Smartphones (ebenso eine PC/Mac-Version) und die Möglichkeit des Abgleich der Daten besteht über USB oder eben, wie von mir gewünscht, über Bluetooth. Sobald man die TomTom Multi-Sport Cardio GPS Uhr einmal mit dem Handy gekoppelt hat, werden die Daten automatisch von der Uhr beim Starten der App übertragen und auch auf die eigene Trainingsoberfläche „MyTomTom“ übertragen. Egal ob man sich anschließend seine Daten und Strecken auf dem Smartphone ansehen möchte oder auf dem Laptop und PC, die Anbindung klappt absolut perfekt und die Daten sind sehr präzise. Was mich sehr überrascht hat, war die extreme Genauigkeit der GPS-Daten, so dass selbst beim Jogging oder Spaziergang deutlich wird, wann man auf dem Fussweg gejoggt ist und wann auf der Straße. Im Vergleich zu anderen Fitness-Uhren absolut vorbildlich und zuverlässig gelöst.

6. Möglichkeiten des Updates / Fehlerkorrekturen

Spätestens seit dem letzten Update für die Uhr auf die Version 1.8.19 sind viele Kinderkrankheiten ausgebügelt und die Uhr kann präzise eingesetzt werden. Gerade die Möglichkeit von Updates ist für mich ein ganz entscheidender Faktor für den Kauf. Ein Fehler kann sicherlich immer einmal entstehen, gerade bei der Entwicklung der Geräte – oder auf Grund von User-Feedback sind Verbesserungen möglich. Für mich als Nutzer ist es dann jedoch entscheidend, wie sich der Hersteller verhält, ob er schnell Updates zur Verfügung stellt und auch ob diese einfach nutzbar sind. TomTom hat nun schon mehrfach gezeigt, dass der Service, den ich vom TomTom Go 6000 Navigationsgerät kenne, auch bei den Uhren fortgeführt wird und ist somit ein klares Kaufargument für mich – im Vergleich zu anderen Anbietern.

7. Einfache Bedienung / Gut ablesbar

Die TomTom Multi-Sport Cardio GPS Uhr hat nur einen großen Knopf im Armband, der wie ein kleiner Joystick gehalten ist. Auf einfache Weise kann man so durch die Menüs springen und die entsprechenden Funktionen auslösen. Auch wenn ich im ersten Moment etwas misstrauisch war, ob man die ganzen Menü-Punkte erreichen und einstellen kann, so konnte ich nach kurzer Zeit bereits sagen, dass die Menüstruktur durchdacht ist und man in der Regel innerhalb von 2-3 Schritten jeweils am Ziel ist. Im Gegensatz zu kleinen Knöpfen an der Seite von vielen Uhren ist die Lösung mit großen Button am Armband absolut praktisch gelöst und im Alltagseinsatz perfekt! Unabhängig ob man eine kurze Pause einlegen möchte, sich die weiteren Werte des Sportprogramms ansehen möchte oder auch den Lauf gegen seine eigene Bestzeit starten möchte, alles unter einem Knopf und flexibel nutzbar. Mich hat die Funktion sofort überzeugt.

TomTom Multi Sport Cardio GPS Uhr - Fitness Uhr von Fitness-Bloggern getestet - perfekt für den Workout, Joggen oder Schwimmen

FAZIT TomTom Multi Sport Cardio Uhr

Die TomTom Multi Sport Cardio Uhr hat mich in vielen Punkten direkt überzeugt und spätestens seit dem letzten Update viele Funktionen noch weiter vereinfacht. Für mich ist die Uhr im Sporteinsatz nicht mehr wegzudenken und auch für Extrem-Sportler eine gute Wahl. Als neuer Fitness-Blogger sind für mich die Anforderungen primär die Überwachungen meiner sportlichen Aktivitäten, meines Workouts in den Hotels auf der Welt und auch einmal eine genaue Erfassung meiner Photowalks für Instagram. Es ist manchmal schon wirklich überraschend, wie viele Kilometer man dann doch gelaufen ist um ein perfektes Foto zu finden.

Sicherlich ist der Preis von 299 EUR nicht direkt günstig, doch im Vergleich zu vielen anderen Sportuhren eine sehr gute Investition. Aktuell erhaltet Ihr die beiden Modelle bei Amazon leicht reduziert, sowie weiteres Zubehör für die Uhr. Hinzu kommen keine Kosten mehr für die Batterien im Brustgurt (oder direkt neue Brustgurte), eine Möglichkeit die Uhr über ein Smartphone-Ladeteil oder den Laptop direkt zu laden und upzudaten, genauso wie die Möglichkeit das Ehrenband einfach und flexibel zu tauschen. Für mich nicht ganz so wichtig, daher auch nur ein kleiner Abzug, die Zuverlässigkeit beim Schwimmen und die teilweise lange Zeit, bis die ersten GPS-Satelliten gefunden wurden. Wenn TomTom auch daran noch arbeitet, gibt es die volle Punktzahl.

Die Akkulaufzeit für die TomTom Uhr liegt bei ca. 6-8 Stunden mit aktivem GPS Tracking und Datenerfassung, als Uhr nur mit Zeitanzeige bei ca. 7 Tagen – bei meinen täglichen Einsätzen und kann sonst über das beiliegende Ladekabel wird aufgeladen werden. Eine Ladung dauerte bei mir ca. 3-4 Stunden.

Ich werde meine TomTom Multi Sport Cardio Uhr sicherlich regelmäßig bei meinen Workouts einsetzen und Euch in Zukunft sicherlich noch über die ein oder andere Erfahrung in meinem sozialen Netzwerken berichten… bis dahin – wünsche ich euch ein tolles Workout und viel Spass beim Sport… xoxo V.

Vielen Dank an TomTom, die mir das Gerät kostenfrei für einen Produkttest im Fitness-Blog zur Verfügung gestellt haben und meinen Blog damit unterstützen. Dieses hat keinen Einfluss auf meine Bewertung.